17. Oktober 2012

Aber, auch nur vielleicht

Das Leben besteht aus einem „Vielleicht“ und mehreren Fragezeichen.

Vielleicht wäre ich in der Türkei geboren, wenn meine Großeltern meine Eltern damals mitgenommen hätten.
Vielleicht hätte ich mich im Kindergarten nicht zurückgezogen, wenn die anderen Kinder mich nicht gehänselt hätten.
Vielleicht wäre ich in der Grundschule nicht so eifrig gewesen, wenn ich auf die Kinder im Kindergarten keinen Hass gehabt hätte.
Vielleicht hätte ich meiner Grundschullehrerin nicht mein Abiturzeugnis unter die Nase gerieben, wenn sie mir keine Hauptschulempfehlung gegeben hätte.
Vielleicht hätte ich eine Ausbildung gemacht, wenn ich im Einstufungstest nicht durchgefallen wäre.
Vielleicht hätte ich Englisch studiert, wenn die Inder nicht nach Deutschland geholt worden wären.
Vielleicht hätte mein Studium nicht so lange gedauert, wenn mein Vater nicht diesen Motorradunfall gehabt hätte.

Vielleicht hätte man die Leiche meiner Urgroßmutter viel später gefunden, wenn ich ihren Tod nicht geträumt hätte.
Vielleicht hätte ich Physik nicht abgewählt, wenn Herr XY nicht so ein Arsch gewesen wäre.
Vielleicht wäre ich wirklich ausgewandert, wenn ich vor dem türkischen Einstufungstest keine Angst gehabt hätte.
Vielleicht wäre ich jetzt nicht dort, wo ich gerade bin, wenn ich vor zwei Jahren diese Entscheidung nicht getroffen hätte.
Aber, auch nur vielleicht.
In den kommenden 30 Jahren, wenn ich sie denn erlebe, wird sich diese Liste verlängern.
Aber, auch nur vielleicht.

© Ahu Kader

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen